Die Welt der ätherischen Öle,  DIY - Sei kreativ

„Duftes“ Deo! – DIY in 5 Minuten

Für alle, die wenig Zeit zum Selbermachen haben:
Dieses Rezept für ein „duftes“ Deo-Spray geht wirklich ratz-fatz! Versprochen! 

Außerdem ist es garantiert frei von Aluminiumsalzen oder anderen chemischen Zusätzen. Und nachhaltig ist es noch dazu! Du kannst deine eigene Deo-Glasflasche immer wieder neu befüllen, sparst also viele Plastik-Verpackungen. Zudem ist das Selbermachen von Deos viel günstiger, als wenn du dir qualitativ gute Deos in Drogeriemärkten kaufst.

Umstrittene Zusatzstoffe in herkömmlichen Deos

Die meisten Deodorants enthalten chemische Verbindungen, welche die Schweißproduktion unterdrücken. In vielen herkömmlichen Deos werden dafür noch Aluminiumsalze verwendet, deren Verwendung sehr umstritten ist.

„Aluminiumverbindungen werden über die Haut in den Blutkreislauf aufgenommen und können sich im Körper anreichern. Sie stehen im Verdacht, Krebst, Alzheimer und andere Erkrankungen auszulösen.“ 
In einigen Deos wurden Aluminiumsalze nun durch andere chemische Verbindungen ersetzt.

Du setzt lieber auf natürliche Wirkstoffe?
Deine Gesundheit ist dir sehr wichtig? – Prima!

In deinem „duften Deo“ sind zu 100% nur natürliche Stoffe.
Und für die Qualität kannst du selbst garantieren.

Besser geht es nicht! 

So, und jetzt geht`s los!

 

Welche Zutaten brauchst du?

Für ca. 100 ml  Deo-Spray benötigst du:

  • 90 ml Wasser
  • 1 TL Natronpulver
  • einige Tropfen ätherisches Öl (ca. 5-10 Tropfen sind ausreichend)
  • eine Sprühflasche (ich habe einfach die alten Deospray-Flaschen aus dem Drogeriemarkt aufgehoben)
Das war’s schon…

Geeignete ätherische Öle für dein Deo

Viele ätherische Öle wirken antibakteriell, antifungal, teilweise auch schweißregulierend und können die Geruchsbildung reduzieren. Zudem beruhigen sie bei Hautreizungen und können Entzündungen hemmen.

Außerdem duften sie einfach wunderbar!

Gerade die Zitrusöle – Zitrone, Mandarine, Orange oder Bergamotte – duften sehr frisch, wirken stimmungserhellend und erinnern irgendwie an Urlaub, Sonne, Meer finde ich. 🙂

Teebaum und Lavendel sind die Klassiker unter den Ölen, die besonders für die Haut geeignet sind. Ihre antivirale, antibakterielle und antifungale Wirkung, sowie ihre entzündungshemmenden Eigenschaften sind schon lange wissenschaftlich bestätigt. Es gibt viele Bücher und Internetseiten, auf denen du dich darüber informieren kannst.

Salbei, Muskatellersalbei, Limette und Zypresse wirken schweißregulierend“ und eignen sich besonders für Menschen, die sehr stark transpirieren.

Hinweis für Allergiker oder Menschen mit besonders empfindlicher Haut:

Wenn du sicher gehen möchtest, dass du die von dir gewählten ätherischen Öle auch verträgst, mache vorher einen Verträglichkeitstest:

Einen Tropfen ätherisches Öl vermischt mit einem Tropfen Pflanzenöl (z.B. Sonnenblumenöl) in der Armbeuge auftragen. Wenn sich nach ca. 24 Stunden keine Reaktion auf der Haut zeigt, solltest du keine Probleme mit dem ausgewählten ätherischen Öl in deinem Deo bekommen.

Bei meinen beiden Deo-Varianten habe ich mich einmal für die hochwertigen Young Living Öle Teebaum, kombiniert mit der Frische der Zitrone entschieden.

Dem anderen Deo habe ich als ätherische Pflanzenessenz „Purification“ zugesetzt.
Purification – „Reinigung“ – ist eine Young Living Mischung aus mehreren Ölen, welche alle die natürliche Abwehrfunktion der Haut gegen Bakterien und Pilze unterstützen und noch zusätzliche positive Eigenschaften haben:

  • Citronella – kann Entzündungen hemmen; stimmungserhellend
  • Lemongrass – hat eine sehr „reinigende und straffende Wirkung auf unsere Haut“, ist antiseptisch und erfrischt den Geist
  • Rosmarin – kann vorteilhaft bei Hautproblemen sein und Infektionen hemmen; unterstützt die Wundheilung außerdem wirkt es anregend
  • Teebaum –  „ist keimtötend und leicht desinfizierend, hemmt Entzündungen, hilft bei Juckreiz“
  • Lavendel – neben Teebaumöl ist es das Hautöl; es „hemmt Entzündungen, hilft zur Zellregeneration und ist stark heilsam, speziell bei Rötungen oder bei Verbrennungen“, beruhigt
  • Myrte – ist hautpflegend, entzündungshemmend und reinigend, antiseptisch

Weitere Informationen über die Wirkung von ätherischen Ölen findest du auf www.aetherische-oele.net.

Die Wirkung von Natron in deinem Deo

Natron ist ein unglaublich vielseitiges „Hausmittel“, das schon seit mehreren tausend Jahren genutzt wird. 

„Es wirkt sanft, aber effektiv und sein Einsatz ist natürlich, umweltschonend und ungiftig“

Herkömmliche Deos unterdrücken die Schweißbildung. Es ist jedoch für unsere Körpergesundheit wichtig, Schweiß zu bilden. Natron dagegen hemmt den Schweißfluss nicht, sondern eleminiert den Geruch

Schweiß ist sauer, Natron neutralisiert die Säure. Übrig bleibt nur Wasser, das verdunstet. Das ist auch der Grund, warum du keine Schweißflecken mehr in den T-shirts haben wirst! Nur saurer Schweiß verursacht Flecken, weil die Säure mit den Farben der Kleidung reagiert.

Und so einfach wird's gemacht:

Du bist lediglich 4 Schritte von deinem selbstgemachten „duften“ Deo entfernt:

  1. Koche das Wasser ab!
  2. Rühre das Natronpulver hinein bis es sich auflöst.
  3. Lass die Flüssigkeit abkühlen und fülle sie in die Glas-Sprayflasche.
  4. Gib deine ätherischen Öle hinzu und schüttele die Flasche gut!
Tata! – Fertig!

Weitere Tipps:

  • Am besten schüttelst du dein Deo vor jeder Anwendung kurz und kräftig!
    Dann verteilen sich die Inhaltsstoffe noch einmal gut.
  • Wenn du viel schwitzt, kannst du etwas mehr Natron in dein Deo geben.
    Aber Vorsicht: Natron ist ein Salz und kann empfindliche Haut reizen… Falls deine Haut beginnt zu reagieren, kannst du die Haut mit einem Öl (Kokosöl oder Speiseöl) beruhigen und den „Brand löschen“.

Und nun wünsche ich dir viel Freude an deinem selbstgemachten „duften“ Deo!

Quellen:
smarticular.net: Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie, www.wundermittel-natron.info

Informationen zu den ätherischen Ölen aus:
M. Kraus: Das Teebaumöl-Buch,  supplement-bewertung.de/natron-als-deo,  rosmarinoel.net/hautpflege,  www.aetherische-oele.net

Interessiert dich die "Welt der Düfte"?

Möchtest du die kraftvolle, auch energetische Wirkung der Young Living Öle selbst erfahren? Dann schnupper doch hinein in die „Welt der Düfte“!

Schreib mir gerne über den Kontakt oder die Kommentarfunktion und stelle deine Fragen.

Du kannst hier auch direkt auf die Webseite von Young Living gehen und dich über die ätherischen Öle und ihre Qualität informieren.

Auch in meiner Rubrik „Ätherische Öle – Balsam für die Seele“ findest du weitere Informationen.

2 Kommentare

  • Sandra

    So wunderbar EASY. Ich verwende am liebsten Selbstgemachtes. Zum Haarewaschen Roggenmehl-„Pampe“ und als Deo Natron mit Kokosöl oder eben die Sprühvariante mit super ätherischen Ölen.
    Danke monilisa, Monika, für’s Teilen mit uns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.