DIY - Sei kreativ,  Nachhaltiger leben

Knetmasse selbstgemacht

Unsere Kleine liebt es mit Knetmasse zu spielen. Die gibt es überall zu kaufen – in oft knallbunten Farben, z.T. noch jede Farbstange einzeln in Plastikfolie verpackt oder in Plastiktöpfchen. Und gekaufte Knete ist – zugegebenermaßen – gefühlt ewig haltbar. Aber ist diese Knetmasse für Kinder wirklich unbedenklich? Schließlich stecken gerade Kleinkinder beim Spielen auch gerne mal etwas Knete in den Mund – wenn das Kirschkuchenstück doch so lecker aussieht!
Erst im Herbst 2018 untersuchte das Verbrauchermagazin Ökotest 14 unterschiedliche Knetmassen im Labor. Das erschreckende Ergebnis: Nur 3 der 14 getesteten Kneten waren frei von bedenklichen oder umstrittenen Inhaltsstoffen. Allergieauslösend, krebsverdächtig bis hin zu erbgutschädigend – solche Zusatzstoffe wollen wir Eltern nicht in Kinderspielzeugen haben.

Darum stellen wir unsere Knetmasse gerne selber her. So weiß ich genau, was drin ist. Und theoretisch könnte man die Knete sogar essen – bei dem Anteil an Salz und Zitronensäure werden die Kids allerdings gerne darauf verzichten!
Noch dazu macht die eigene Herstellung den Kindern richtig viel Spaß!

Und so geht's ...

Für 1  Glas Knetmasse (ca. 400 g) brauchst du

  • 200 g Mehl
  • 70 g Salz
  • 2-3 Esslöffel Öl
  • 1 Esslöffel Zitronensäure
  • 140 g kochendes Wasser
  • Lebensmittelfarbe flüssig oder Farbpigmente
 

Löse die Zitronensäure im kochenden Wasser auf. Gib dann die restlichen Zutaten dazu und knete alles gut durch. Die Knetmasse sollte schön geschmeidig sein. Wenn sie zu trocken und bröselig ist, gib noch ein wenig Öl dazu. Ist die Masse zu flüssig und bleibt an den Fingern kleben, hast du zuviel Wasser genommen und knetest einfach nochmal etwas Mehl hinein.

Wir stellen unsere Knetmasse immer mit unserer Küchenmaschine her, du kannst sie natürlich auch mit dem Handrührgerät (Knethaken) oder ganz nachhaltig 😉 mit der Hand kneten. Dann musst du natürlich unbedingt das „Zitronenwasser“ erst abkühlen lassen, bevor du zu kneten beginnst!

Die Menge der Lebensmittelfarbe oder Farbpigmente, die du dazu gibst, bestimmt, wie farbintensiv deine Knete wird. Ich selbst bin da immer etwas sparsam, wie man an den Pastelltönen gut sehen kann :-). 
Blau und Gelb waren mit Lebensmittelfarben gemischt – ich wollte aber kein ganzes Fläschchen hinzugeben, deshalb die eher blassen Farben. Für das kräftige Rot haben wir Farbpigmente zugegeben, die noch vom Streichen unserer Zimmerwand übrig waren.

In Gläsern luftdicht aufbewahrt hält sich die Knetmasse einige Monate. Die Zitronensäure hat hierbei eine konservierende Wirkung. 

Leider vergisst unsere Kleine öfter mal, den Deckel zu schließen oder lässt ihre Kunstwerke über Stunden an der Luft trocknen…
Meine Versuche, die angetrocknete Knetmasse durch Zugabe von Wasser oder Öl wieder geschmeidig zu kneten waren bisher wenig erfolgreich. Schreibt mir gerne im Kommentar, wie eure Erfahrungen sind!

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.