DIY - Sei kreativ,  Nachhaltiger leben

Kosmetikpads selbst genäht

Kosmetikpads kannst du ganz einfach selbst nähen – sie sehen schön aus und sind noch dazu gut für die Umwelt. Nur einmal angenommen, du brauchst täglich ein Kosmetikpad um dich abzuschminken oder dein Gesicht zu reinigen. Dann verbrauchst du in einem Jahr 365 Stück, was ungefähr 5 Packungen entspricht. Mal abgesehen von der Plastikverpackung, bestehen die Pads meist aus Baumwolle, die im Anbau unglaublich viel Wasser braucht und in der Regel erst aus fernen Ländern importiert werden muss.

Warum also nicht umsteigen auf nachhaltigere Stoffpads, die du nach Gebrauch einfach in deiner normalen Wäsche mitwaschen kannst? Mittlerweile gibt es waschbare Textilpads auch zu kaufen, du kannst sie aber ganz leicht selbst nähen – aus Stoffresten, die du sowieso zu Hause hast. Das ist kreativ und kostet dich fast nichts!

Alles, was du dafür brauchst, sind

  • Stoffreste, z.B. alte T-Shirts, Schlafanzüge, Bettlaken, Frottehandtücher, etc.
  • eine Schere
  • eine runde Schablone – (du kannst natürlich auch eckige Pads nähen, das geht noch schneller)
  • Nähmaschine
  • weicher Bleistift oder Schneiderkreide
  • und ein bisschen Zeit und Freude am Nähen 🙂

Suche dir eine Schablone in der passenden Größe – ich habe eine Cappuccino-Schablone verwendet, es geht auch ein kleiner Teller, ein Marmeladenglasdeckel, etc. Sei einfach kreativ.

Mit der Schablone zeichnest du Kreise auf den Stoff, die du anschließend ausschneidest (meine Schablone hatte einen Durchmesser von ca. 7 cm). Gute Erfahrungen beim Nachzeichnen des Schablonenumrisses habe ich mit einem weichen Bleistift gemacht, Schneiderkreide geht natürlich auch. 

Für ein Kosmetikpad brauchst du immer zwei gleich große Stoffkreise. Wenn du dich für unterschiedliche Stoffqualitäten entscheidest, z.B. einen feineren und einen gröberen Stoff, bekommt dein Kosmetikpad auch zwei verschieden weiche Seiten. Meine ersten Stoffpads habe ich aus Baumwoll-Spucktüchern (Windeln) genäht, die Pads auf dem Bild sind aus einer ausgedienten Frottee-Schlafanzughose. Wenn du beim Nähen den Stoff links auf rechts legst, hast du einmal die kuschelige Frottee-Seite außen und einmal die glattere.

Die ausgeschnittenen Kreise legst du aufeinander und nähst am Rand mit einem etwas größeren Zickzackstich entlang. Achte dabei darauf, dass du beim Nähen immer beide Stoffe erwischst. 

Alternativ kannst du die beiden Stoffe auch vor dem Ausschneiden entlang des aufgezeichneten Kreisumrisses zusammennähen und die Pads erst danach ausschneiden. Wenn du außerhalb des Zickzackstichs schneidest, achte unbedingt darauf, nicht in die Naht zu schneiden! Sonst trennt sich beim Waschen nach und nach die Naht wieder auf. Diese Variante wird anfangs in der Waschmaschine vermutlich etwas mehr fusseln.

Ich habe beide Möglichkeiten ausprobiert und bevorzuge persönlich die erste. Sieht schöner aus und die Ränder sind besser versäumt.

 

Fertig sind deine selbstgenähten Kosmetikpads!

Viel Freude beim Nähen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.